Vernetzen Sie sich mit uns

Europäische Investitionsbank

Kasachstan drängt auf die rasche Einrichtung eines Büros der Europäischen Investitionsbank in Astana

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der stellvertretende Premierminister und Außenminister Kasachstans, Murat Nurtleu, bekundete bei einem Treffen mit EIB-Vizepräsidentin Teresa Czerwińska am 23. Oktober in Luxemburg das Interesse des Landes an der Gewinnung von Investitionen der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der baldigen Eröffnung eines Büros in Astana, berichtete das Ministerium Pressedienst, schreibt Saniya Sakenova in Geschäft, Internationale.

Dieses Büro könne das Investitionsportfolio der EIB und ihre Präsenz in der Region erheblich erweitern, sagte Nurtleu und forderte die Bank auf, die Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit bei grüner Finanzierung und des Austauschs von Innovationen mit dem Astana International Financial Centre zu prüfen.

Die EIB betrachte Kasachstan als einen wichtigen Partner in Zentralasien, sagte Czerwińska und erwähnte vier Darlehen im Wert von 269.5 Millionen Euro (284.2 Millionen US-Dollar), die bisher vergeben wurden, um die Entwicklung des lokalen Privatsektors zu unterstützen, indem sie kleinen und mittleren Unternehmen finanziellen Zugang ermöglichen. Gleichzeitig werden Anreize geschaffen, nachhaltigere und umweltfreundlichere Projekte umzusetzen.

Czerwińska enthüllte die Pläne der EIB, Investitionen in Kasachstan gemäß den Grundsätzen und Prioritäten des Enhanced Partnership and Cooperation Agreement und des Global Gateway-Programms zu unterstützen.

Die Parteien einigten sich darauf, eine Arbeitsgruppe einzurichten, um einen detaillierten Fahrplan für die Investitionszusammenarbeit zu entwerfen.

Am 24. Oktober traf sich Nurtleu während seines Besuchs in Frankfurt mit Vertretern mehrerer deutscher Unternehmen, um Möglichkeiten für gemeinsame Investitionsprojekte in Kasachstan auszuloten.

EMAG, ein deutsches Unternehmen, das Werkzeugmaschinen und Produktionssysteme für die Bearbeitung von Teilen in der Automobil-, Luftfahrt-, Energie- und Bergbauindustrie herstellt, zeigte Interesse an der Lokalisierung seiner Produktion in Kasachstan.

Werbung

Das Unternehmen WIS Kunststoffe sprach über seine Pläne zum Bau einer Anlage zur Herstellung von Polymerkunststoffen und -komponenten in Kasachstan.

PSE Engineering, ein auf Prozessmodellierung, Mechanik und Rohrleitungstechnologien spezialisiertes Ingenieurunternehmen, wird in Kasachstan eine Baugruppenproduktion starten.

Das Unternehmen unterstreicht die Bedeutung Zentralasiens aufgrund der hohen Nachfrage nach modernen technologischen Lösungen in der Öl- und Gasindustrie und hat mehrere Engineering- und Ausrüstungslieferungsprojekte für ein inländisches Öl- und Gasunternehmen durchgeführt.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending