Vernetzen Sie sich mit uns

Digitale Wirtschaft

EU- und nationale Regulierungsbehörden sollen die Investitionen in 5G-FWA erhöhen, um die universellen 5G-MBB-Abdeckungsziele der EC zu erreichen und die Umwelt- und Digitalisierungsagenda der EC zu unterstützen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass Konnektivität von entscheidender Bedeutung ist, aber Millionen europäischer Haushalte haben immer noch keinen Zugang zu einer schnellen und zuverlässigen Breitbandverbindung. Mit den superschnellen Geschwindigkeiten und der niedrigen Latenz, die 5G jetzt bietet, wird Fixed Wireless Access (FWA) zu einem Schlüsselelement im Technologiemix, um eine Lösung bereitzustellen und das ganze Land mit Hochgeschwindigkeitsinternet zu versorgen, insbesondere dort, wo Glasfaserausbau nicht möglich ist.

„Die Kombination von FWA mit 5G-Technologie hat das Potenzial, erheblich zum Erreichen der für das Ende des Jahrzehnts gesetzten europäischen Konnektivitätsziele beizutragen“, sagte Franco Accordino, Leiter des Referats „Investitionen in Hochleistungsnetze“ bei der Europäischen Kommission eine Online-Veranstaltung „Releasing the Potential of Fixed Wireless Access in Europe Challenges, Opportunities and Funding Mechanisms.“ „FWA war eine der Technologien, die ausgewählt wurde, um die Ziele der RRF (Recovery and Resilience Facility) zu unterstützen.“ Dies ist ein wichtiges Signal für uns, weil es mit unserer Meinung über FWA übereinstimmt. Wenn es richtig konzipiert und eingesetzt wird, kann es definitiv die Gigabit-Ziele unterstützen, die wir uns gesetzt haben", fügte er hinzu.
 
Das vom Forum Europe organisierte Webinar brachte führende politische Entscheidungsträger, Industrie und Experten aus ganz Europa zusammen, um die Hindernisse zu erörtern, die die vollständige Einführung von Fixed Wireless Access (FWA) in Europa noch immer behindern. „FWA nutzt seine schnelle Markteinführungszeit und Kosteneffizienzvorteile und ist unverzichtbar, um die Breitbandambitionen von EC zu erfüllen, insbesondere in schwer erreichbaren ländlichen Gebieten, um die Bürger nicht zurückzulassen“, sagte Julien Grivolas, Vorsitzender des GSA 4G - 5G FWA Forums.
 
Konstantinos Masselos, Präsident der Hellenic Telecommunications & Post Commission (EETT) und Incoming Chair for 2023, stimmte BEREC darin überein, dass Fixed Wireless Access (FWA) im Kontext von 5G „als eine sehr interessante Alternative zu FTTH/FTTP erscheint, die Glasfaser anbietet. wie Geschwindigkeiten, schnellere Bereitstellung und ein attraktiveres Investitions- und Risikoprofil." 
 
Die Diskussion konzentrierte sich darauf, wie öffentliche Finanzierungsinitiativen genutzt werden können, um Investitionen in drahtlose Infrastrukturen im Rahmen nationaler Breitbandpläne zu unterstützen, die in allen Mitgliedstaaten entwickelt werden, insbesondere jetzt, wo beispiellose öffentliche Mittel zur Verbesserung der Konnektivität durch die Aufbau- und Resilienzfazilität der EU zur Verfügung stehen (RRF) und andere Instrumente. „Staatliche Beihilfeinvestitionen in 5G FWA könnten auch dazu beitragen, die Ziele der EC für die universelle 5G-MBB-Abdeckung zu erreichen und die Umwelt- und Digitalisierungsagenda der EC zu unterstützen“, fügte Julien Grivolas hinzu.
 
FWA ist eine nützliche technologische Lösung, „um das Marktversagen aufgrund unzureichender Investitionen in sehr hohe Kapazitätsnetze (VHCN) in weniger dicht besiedelten Gebieten der EU abzumildern“, sagte Harald Gruber, Leiter der Abteilung Digitale Infrastruktur der Europäischen Investitionsbank @EIB. Er wies darauf hin darauf hinzuweisen, dass die EU zwar bestrebt ist, allen ihren Einwohnern gleiche Chancen zu bieten, die Menschen in bestimmten ländlichen Gebieten jedoch aufgrund des Mangels an angemessener digitaler Konnektivität zurückgelassen werden, was unerlässlich ist, um die Vorteile der Digitalisierung von Wirtschaftssektoren wie der Landwirtschaft zu nutzen, Tourismus und verarbeitendes Gewerbe.“ Er fügte hinzu: „Die EIB unterstützt FWA, da seine Wirtschaftlichkeit besonders gut für diese Art von dünn besiedeltem Umfeld geeignet ist und FWA dank der geringeren Verkehrskonzentration in diesen Gebieten eine tragfähige VHCN-Lösungskapazität und -qualität sein könnte. weise."
 
Die Delegierten untersuchten den potenziellen Beitrag von FWA zu den Konnektivitätszielen der EU sowohl kurz- als auch längerfristig. „Während FTTH und 5G die Grundlage für Europas digitale Infrastruktur bilden, wird ein Mix von Technologien benötigt, um Europas ehrgeizige Ziele des Digitalen Jahrzehnts in Bezug auf Konnektivität zu erreichen“, sagte Maarit Palovirta, Senior Director of Regulatory Affairs bei ETNO, und betonte, dass „Fixed-Wireless Access (FWA) ermöglicht durch 5G wird voraussichtlich in der Lage sein, Gigabit-Geschwindigkeiten für bestimmte Anwendungsfälle bereitzustellen.“
 
In Ländern wie Norwegen, Bulgarien und Griechenland hat die durchschnittliche Mobilfunknetzgeschwindigkeit zum ersten Mal in der Geschichte die des Festnetzes übertroffen. In den Weiten Nordeuropas nutzt Norwegen die FWA-Fähigkeiten: „Nkom sieht FWA als Mittel, um das ganze Land mit Hochgeschwindigkeitsinternet zu versorgen, insbesondere dort, wo Glasfaserausbau nicht möglich ist. Dies wird die Möglichkeiten für die Führung von Unternehmen dort, wo die Menschen leben, erheblich verbessern und allen die gleichen digitalen Chancen bieten“, sagte Bent André Støyva, Abteilungsleiter für Spektrumsplanung bei der norwegischen Kommunikationsbehörde (NKOM).
 
Branchenvertreter betonten, dass FWA eine bessere, sicherere und sogar umweltfreundlichere Wahl für ländliche Gebiete ist: „Jetzt, wo wir uns im digitalen Jahrzehnt befinden, ebnen 5G und NB IoT den Weg für die digitale Transformation unserer gesamten Gesellschaft. Dadurch wird unser Leben besser, sicherer und sogar umweltfreundlicher – jetzt mit 5G in ländlichen Gebieten und dem Wandel der Arbeitskultur nach der Pandemie gibt uns FWA die Wahl. Arbeite in der Stadt oder arbeite auf dem Land. In dieser Zeit nach der Pandemie können wir wählen, wo wir arbeiten möchten“, sagte Patrick Robinson, Vizepräsident – ​​Europa, ATEL.
 
Katri Perälä, Direktorin von BB Business, DNA, berichtete über die hohe Kundenzufriedenheit ihres Unternehmens: „Die Datennutzung eines 5G-FWA-Kunden ist viermal höher als die eines 4G-Breitbandbenutzers zu Hause, und die Kundenzufriedenheit ist höher als bei jedem anderen Breitband. Die Datennutzung wächst weiter“, sagte sie und fügte hinzu, dass Qualität ein Schlüsselfaktor sei: „Wir wollten sicherstellen, dass die Qualität unserer FWA-Lösung so hervorragend ist, dass sie eine echte Alternative zu Glasfaser darstellt. FWA hat uns neue Möglichkeiten geboten, qualitativ hochwertige Hochgeschwindigkeitsverbindungen in Gebiete zu liefern, in denen zuvor keine Hochgeschwindigkeitsverbindungen verfügbar waren“, sagte sie.
 
Die Referenten steuerten ein breites Spektrum an ausführlichen technischen und detaillierten Informationen bei, darunter Prognosen und unterstützende Folien. Sie können eine Aufzeichnung der Veranstaltung anhören und ansehen hier.
Hintergrundinformationen verfügbar hier.
Bereinigte Zitate von Rednern, die Regulierungsbehörden, europäische Institutionen, Verbände und Unternehmen vertreten, sind verfügbar hier  
 
Weitere Informationen finden Sie hier .

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending